Eckernförde

Tag des offenen Stützpunkts

16. August: 

Die Marine hat in Eckernförde viel zu bieten, das war bereits am 9. August am „Tag der Marine“ zu spüren.  Nun folgt am Mittwoch, 23. August, mit dem „Tag des Stützpunkts“ die nächste Veranstaltung der maritimen Abteilung der Bundeswehr.


In der Zeit von 10 bis 16 Uhr werden am Marinestützpunkt Am Ort 6 Besichtigungen „Open Ship“ und Vorführungen angeboten. Die Minentaucher und Kampfschwimmer geben Einblicke in ihre Aktivitäten, Boarding und eine Show historischer Bundeswehr-Uniformen vermitteln Wissenswertes. Eine Rettungsübung wird gezeigt und an Info-Ständen können  Fragen gestellt werden.
Das Technische Hilfswerk, das Deutsche Rote Kreuz , die Deutsche Luftrettung und Ausbildungseinrichtungen der Bundeswehr präsentieren ihre Aufgaben. Rundum  –  technikbegeisterte Besucher kommen auf dem Stützpunkt überall auf ihre Kosten.
Für alle Besucher gibt es einen Boots- und Busshuttle in den Marinestützpunkt. (fe)

Bohnert

Unter dem Himmel von Bohnert

09. August

 

Kunst, Musik und mehr – zum 23. Mal treffen am Sonntag, 13. August, 10 bis 18 Uhr,  wieder Künstler und Kunstinteressierte in einem besonderen Rahmen zusammen. Auf der grünen Wiese  werden die Kunstschaffenden  ihre Werke  präsentieren, handgemachte Musik bietet die perfekte Ergänzung dazu. 

 
Das angebotene Spektrum ist umfassend: Holzbilder, Schmuck, Getöpfertes und Geschneidertes, Gartenobjekte, Illustrationen  und Malereien, Glaskunst und Origami, es gibt viel zu entdecken. Insgesamt werden 30 Künstlerinnen und Künstler ihre Arbeiten ausstellen. Für besondere Gaumenfreuden ist mit Kaffee, Kuchen und delikaten kleinen Genüssen gesorgt.
Das Musikprogramm des einmal mehr von Jutta Kreuzinger initierten „Kunst-Sonntags“ startet um 11.30 Uhr mit  Querfeldein. Das   Bohnerter Ensemble ist seit 20 Jahren bei der Kunstausstellung dabei.
Um 12.30 Uhr folgt dann der Auftritt von Nora Blumenau, die von Werner Loll begleitet wird. „Weibhaftig“–   sprich freche frivole Lieder des deutschen Kabaretts bestimmen das Programm.
Farvenspeel (13.30 Uhr) mit Liedern über das alltägliche Leben setzen weitere Akzente bevor die „Secondline Bigband“ gegen 14.30 Uhr die Bühne betritt. Männer und Frauen von 16 bis 75 Jahren spielen unter der Leitung des Saxophonisten Jens Tolksdorf zusammen.
Um 15.30 Uhr gehört die Bühne dann „The Bright Side“. Die Eckernförder Formation ist nicht nur im Ostseebad bekannt und hat sich mit handgemachter Musik einen Namen gemacht.  Die aktuelle CD ist bei „Acht mal Acht“ in der Nicolaistraße erhältlich.
Das Duo Bethge & Ulf Schirmer  folgt um 16.30 Uhr. Fröhlicher Dixieland und Jazz mit „Abstechern“ sind zu hören. Viele bekannte Melodien laden zum Zuhören und Mitsingen ein. (gak/fe)

 

Eckernförde

9. August: Tag der Marine

02. August

Die Marine und ihr wichtiger Stützpunkt gehören seit mehr als 100 Jahren zur Geschichte von Eckernförde. Jährlich veranstaltet der Marinestützpunkt Informationsveranstaltungen, um sich den Bürgern und Besuchern der Stadt vorzustellen und Werbung für sich zu machen.
Der nächste „Tag der Marine“ in Eckernförde findet am Mittwoch, 9. August, statt.
Einen ganzen Tag lang können  am Stadthafen Informationen zur Marine – auch als attraktivem Arbeitsgeber – eingeholt werden.
Neben den verschiedenen schwimmenden Einheiten präsentieren sich auf verschiedenen Veranstaltungen auch das Seebataillon, die Wehrtechnische Dienststelle (WTD), die Kampfschwimmer und Minentaucher sowie das U-Boot-Geschwader. Vor Ort sind an diesem Tag auch das Technische Hilfswerk und das Deutsche Rote Kreuz als wichtige Unterstützung. (fe)

 

 

 

Waabs

Coverband ohne Coversongs

26. Juli

Das nächste Konzert auf Camp Langholz  startet am Freitag, 28.Juli ab 19 Uhr (bei Regen im Bistro Strandräuber). Zu Gast ist an diesem Abend „1Mega“ –  die erste Coverband ohne Coversongs!
Sämtliche Songs sind selbst geschrieben und entstammen der Feder von Wolfgang Koßbiel und Thomas Weber. Die Stücke, die die beiden Songschreiber aus Köln im Laufe ihrer musikalischen Karriere für diverse Bands und Projekte verfasst haben, entstammen unterschiedlichsten Genres.
Die Idee hinter „1Mega“ war es, die besten Stücke zusammenzutragen und  musikalisch zu verbinden.
Umgesetzt wurde die Idee zunächst als Duo, mittlerweile sind Christoph Gathmann (Gitarre), Christian Baur (Bass) und Fabian Matheis (Cajon) dazugekommen. (fe)

Eintritt frei; der Hut geht rum.
 

 

 

 

Eckernförde/Kosel/Winnemark

Krimi mit eigenem Kulturfestival

20. Juli

In der   norddeutschen Krimiszene ist Arnd Rüskamp längst kein Unbekannter mehr. Gemeinsam mit Hendrik Neubauer hat er drei Kriminalromane veröffentlicht, die in Eckernförde und Umgebung spielen.
Rüskamp selbst ist am südlichen Rand des Ruhrgebiets am Baldeneysee geboren,  hat Publizistik studiert, war Reporter und Moderator, Soldat und Biker, Autor und Verleger. Rüskamp lebt im Ruhrgebiet und in seiner Teilzeitheimat zwischen Schlei und Ostsee. 


Mit der Lesung am Donnerstag, 20. Juli, wird in der Eckernförder Buchhandlung Liesegang sein neuer  Krimi „Kielholen“  präsentiert, der in der Schlei-Region angesiedelt ist.Es geht um die sympathische LKA-Kommissarin Marie, die statt im Dienstwagen  lieber im VW-Bus zum Tatort fährt, dort statt zum Handy  zum Skizzenblock greift und in ihrer Freizeit  ein eigenes Kultur- und Malfestival für die Schlei-Region names „PleinAir 54°“ organisiert.
Dieser Tatendrang der Kommissarin Marie ist derart ansteckend, dass sich sogar ihr Erfinder und Autor Arnd Rüskamp davon anstecken ließ: Kurzerhand organisierte er Mitstreiter und ein Festivalgelände, so dass nun das erste Plein Air 54°-Festival tatsächlich in der Zeit vom 4. bis 6.  August an der Schlei stattfinden wird.
Mit der Premierenlesung wird ein Auszug aus dem neuesten „KriMMini“ des hellblau-Verlags präsentiert – Rüskamp liest zusammen mit Jörg Stanko aus   dem in Eckernförde handelnden Band 7 der kleinen Reihe.
Und wer von Rüskamp und seinen Küstenkrimis nicht genug bekommen kann, merkt sich am besten ein weiteres Datum vor: Bereits am Sonntag, 23. Juli, lädt der Autor zur nächtlichen Lesung auf der Schleifähre in Missunde ein. Für das leibliche Wohl und eine weitere Überraschung sorgen Anke Nissen und Team vom Campingplatz Wees sowie Irina Jabsen vom Café Matilda aus Fleckeby. (fe) 

Donnerstag, 20. Juli, 19.30 Uhr, Premierenlesung mit Sekt und frisch gebackenen Waffeln in der Pause, Eintrittskarten: Buchhandlung Liesegang, Kieler Str. 19, Tel. 04351/6191

Sonntag, 23. Juli, 22 Uhr, Lesung auf der Schleifähre Missunde II, Vorverkauf Campingplatz Wees, bei Regen fällt die Veranstaltung bei Erstattung des Eintrittspreisesaus aus

 

 

 

 

 

 

 

Eckernförde

Lieder und Anekdoten

13. Juli

Jüdische Anekdoten und Lieder, vorgetragen vom Duo „Kerele“, können die Besucher am Sonnabend, 15. Juli, im Museum Alte Fischräucherei (Gudewerdtstraße 71) erleben. Beginn ist um 20 Uhr.


Das Duo „Kerele“ besteht aus Ulrich George (Gesang und Gitarre) und Stefanie Döring (Geige). Als Erzähler fungiert der ehemalige Kulturbeauftragte der Stadt Eckernförde, Sven Wlassack, der seit seiner Pensionierung im Jahr 2011 wieder in seiner Heimatstadt Wien lebt.
Der Abend ist eine Reise in die Vergangenheit Osteuropas. Das osteuropäische Judentum prägte  dort das kulturelle Leben. Die Lieder, die das Duo vorträgt, erzählen vom alltäglichen Leben, von Liebe, Armut,  Verbannung und  Widerstand.
Sven Wlassack sorgt für heitere jüdische Zwischentexte, die durch ihre  Explosivität bestechen. Der jüdische Humor ist „heiter hingenommene Trauer über die Gegensätze dieser Welt. Er zeigt immer wieder auf, dass – eben in dieser Welt voller Logik – die Gleichungen, die ohne Rest aufgehen, nicht stimmen können“ (Carlo Schmid). (fe)

Eintritt frei, Spende erbeten; Reservierung: Tel. 0152/51701996.

 

Eckernförde

Salsa bei der „TanzZeit“

05. Juli

 

Ob barfuß oder Lackschuh, Anfänger oder Könner, mit oder ohne Tanzpartner – die Stadt Eckernförde lädt zusammen mit der Gruppe SalsaViva Eckernförde zum Tanzen unter freiem Himmel ein.

Zum dritten „TanzZeit“-Tanzabend erklingen am Sonnabend, 8. Juli, Salsarhythmen mit dem „Salsa Viva Sound System“ auf der Terrasse des Bootshauses (Galerie Nemo).
Von 17 bis 18 Uhr erklärt Mathias Musch die Grundschritte, damit sich danach alle den lateinamerikanischen Rhythmen hingeben können. Getanzt und gefeiert wird bis 21. Uhr. Der Eintritt ist frei. (fe)

 

Eckernförde/Surendorf

Am Strand frühstücken

28. Juni

Unter dem Motto „Das ist Glück – Frühstücken am Strand mit den Füßen im Sand“ findet am Sonntag, 2. Juli,  zum vierten Mal das Ostsee-Strandfrühstück statt.

Die Urlaubsorte zwischen Glücksburg und Travemünde laden  ihre Gäste zum kulinarischen Genießen direkt an der Küstenlinie ein.   Dieses Strandfrühstück gibt es auch in Eckernförde – in der Zeit von 9 bis 12 Uhr wird an der Strandpromenade vor dem Stadthallenrestaurant das Ostsee-Strandfrühstück serviert. Die Teilnehmer können kostenfreie Brötchen und diverse Angebote des Stadthallenrestaurants genießen. Kostenfreie Strandkörbe und Bierzeltgarnituren stehen bereit, es spielt die Band „Farvenspeel“.
Auch in Surendorf wird an diesem Tag unter freiem Himmel gefrühstückt: von 10 bis 13 Uhr am Kurstrand. Hier wird eine 200 Meter lange Frühstückstafel aufgebaut. Für die Besucher gibt es ein kleines Frühstückspaket. (fe)

 

Fleckeby

Midsommarfest: Lagerfeuer, Grillen und Musik

21. Juni

Der SPD-Ortsverein lädt am Sonnabend, 24. Juni, zum Midsommarfest ein. Getreu des Mottos „Miteinander in Fleckeby“  soll  gemeinsam  auf dem Grillplatz am Sportplatz gefeiert werden.

Neben  Lagerfeuer, Getränken und Grillwurst dürfen sich die Besucher auf musikalische Unterhaltung durch  „Hüttenfolk“ (ab ca.16 Uhr) und „Rockwärts“ (ab ca. 19  Uhr) freuen.
 Die Folkband Hüttenfolk, steht für eine   Mischung aus traditioneller und zeitgenössischer Folk- und Hippiemusik. Die Lieder und Songs in deutsch, plattdeutsch, englisch  und gelegentlich dänisch sind engagiert, nachdenklich, politisch und fröhlich. Dabei kommen   eine Vielzahl von Saiteninstrumenten wie Banjo, Mandoline, Ukulele, Waldzither, Gitarre, Cello aber auch Flöten, Mundharmonika, Bass, Melodika und Percussion zum Einsatz. 
Rockwärts  ist eine Rock-Coverband aus Rendsburg mit über 25-jähriger Erfahrung.
Zum Repertoire gehören Songs, die man noch nicht  unbedingt oft gehört hat. „Expect the unexpected“ ist das Motto - die Band versieht bekannte und unbekannte Songs von heute bis zurück in die 70er Jahre mit ihrem eigenen Sound. Das Ergebnis:   Musik, der man gerne zuhört, die bewegt und mitreißt.
Die dichten Klänge der Hammond-Orgel, das enthusiastische Gitarrenspiel und die rockige Stimme des Leadsängers, begleitet vom Bass und den treibenden Beats der Drums - all das bestimmt den Rockwärts-typischen Sound der  Klassiker von Deep Purple, Bon Jovi, Genesis, Foreigner und vielen anderen. (fe)

 

Waabs

Musik auf Camp Langholz

14. Juni

Am Sonnabend, 17. Juni, gibt es wieder Live-Musik auf Camp Langholz: Brendan Lewes spielt ab 19 Uhr – bei gutem Wetter unter freiem Himmel, bei Regen im Bistro „Strandräuber“. Der Eintritt ist frei.

Brendan Lewes, geprägt von den Altmeistern der Folkszene, kreiert seinen eigenen akustischen Sound, indem er die Klänge seiner Mundharmonika mit Gitarren- und Gesangsloops mischt und somit ein Fundament für seinen einzigartig starken Gesang schafft.  Zurzeit promotet der Musiker aus Manchester seine bis dato dritte CD „I’ve been here before“. Lewes ist ein unermüdlich reisender Musiker, der seine transatlantischen Songs durch die englischen, deutschen und dänischen Lande trägt. (fe)

 

Eckernförde

Künstlerfest auf Carlshöhe

07. Juni

Am Sonntag, 11. Juni, findet in der Zeit von 11 bis 17 Uhr das erste Künstlerfest auf Carlshöhe statt. Die Besucher können Aktionen im öffentlichen Raum, Installationen, Bewegung, Musik und Figurentheater erleben.

In zwei Atelierhäusern präsentieren sich  30 Offene Ateliers mit Einblicken in das vielfältige künstlerische Schaffen der Malerei, Bildhauerei, Fotografie und Druckkunst. In drei Gemeinschaftsateliers können sich alle Interessierten in Zeichnen, Malerei, Hoch- und Tiefdruck ausprobieren, und  Kinder erhalten die Gelegenheit, mit Ton zu experimentieren. Ein Figurentheater-Museum und Kunsthandwerk vervollständigen das Angebot.(fe)

 

Eckernförde

Sprottentage am Wochenende

01. Juni

Nicht nur das Datum ist neu: Während in den vergangenen Jahren die „Sprottentage“ im Juli stattfanden, wurde nun erstmals das lange Wochenende über Pfingsten dafür ausgewählt (2. bis 5. Juni). Bislang gehörte dieser Termin der „Aalregatta“, die nun wieder als Eröffnungsfahrt der Kieler Woche ihren altangestammten Platz zurückerhalten hat. Neu für die „Sprottentage“ ist jetzt auch das Programm: Der Stadtteilwettkampf zwischen Borby und Eckernförde um die Goldene Sprotte findet nicht mehr statt, und auch der Gumm-Prix am Sonntag wird nicht mehr ausgetragen.


Dafür soll der kleine Ostseefisch und seine Bedeutung für Eckernförde mehr in den Mittelpunkt gerückt werden. Auf der Hafenmeile findet daher an allen drei Tagen ein Schauräuchern statt. Die  Eckernförder Originale Opsteekfru Stine und die Fischer Fiete und Kuddel ziehen mit ihrem Bollerwagen voller Sprotten durch die Stadt, um den Passanten zu zeigen, wie die Sprotte richtig verzehrt wird.
In einem „Sprottenpavillon“ am Hafen gibt es viel Wissenswertes rund um die Sprotte zu erfahren, die Jüngsten  können Sprottenkisten und Fischwimpel  basteln. Mit einer besonderen Stadtführung kann  „Auf den Spuren der Sprotte“ gewandelt und auf diese Weise ein Abstecher in das Museum der  Alten Fischräucherei in der Gudewerdtstraße unternommen werden.
Auf der  Hafenmeile bleibt alles wie gehabt:  Marktstände reihen sich aneinander und sorgen rundum auch für das leibliche Wohl der Besucher. Auf der Showbühne an der Hafenspitze tritt am Sonnabend, 4. Juni, um 20 Uhr die Kultband „Tears for Beers“ mit ihrem Folk-Rock auf, für Sonntagabend haben die „Panikkomplizen“ mit Hits von Udo Lindenberg zugesagt. Temporeich präsentiert sich die Akrobatikschow „Face“ bereits nachmittags von 15 bis 15.30 Uhr am Pfingstsonntag.
Auf die Freunde des Riesenrades wartet eine extra Überraschung, denn  – einmal aufgebaut – bleibt es dieses Mal über eine Woche an der Hafenpromenade stehen.
Am Sonntagabend bildet ab 22.45 Uhr wieder ein fulminantes zehnminütiges Feuerwerk über der Ostsee den passenden Abschluss. (fe)

 

Damp

Handicap-Tage: Aktionen für Groß und Klein

26. Mai

Die „Damper Handicap Tage“, die am  17. und 18. Juni stattfinden, sind eine Veranstaltung für Kinder und Erwachsene mit körperlichen Behinderungen, deren Angehörige und Freunde sowie nicht-behinderte Interessierte. Ziel ist aufzuzeigen, was trotz Handicaps alles möglich ist und so für mehr Lebensfreude zu sorgen. Veranstalter sind die Helios-Kliniken Damp und Geesthacht. Mit von der Partie sind Prominente wie Trainerlegende Jupp Heynckes, Schwimmerin Kirsten Bruhn, Karikaturist Phil Hubbe, der ehemalige Kunstturner und jetzige Rennrollstuhlathlet Ronny Ziesmer und der siebenfache Deutsche Meister im Para-Golfen, Jens Maspfuhl.


Die Teilnehmer können zwischen aktiven Angeboten wie Golfen, Schwimmen, Segeln, Stand-up-Paddeln, Zumba, Zeichnen oder Tango, aber auch unter Fachvorträge, Lesungen, Workshops, Coachings sowie zahlreichen Bastel-, Aktions- und Infoständen auswählen.  Für Kinder gibt es zahlreiche spezielle Angebote.
Am Sonnabend (9.30 Uhr) und Sonntag (9 Uhr) starten die Teilnehmer mit einer morgendlichen Begrüßungsveranstaltung im Congress Centrum Damp. Bei dieser stellen sich auch alle Dozenten und Coaches kurz vor. Danach beginnt das eigentliche Programm. Jeder Teilnehmer begibt sich zu den Angeboten, für die er sich im Vorfeld angemeldet hat oder die ihn spontan interessieren. Im Rahmen der Handicap-Tage sucht Körperkünstler Jörg Düsterwald das Handicap Model 2017. Gesucht wird dazu eine attraktive Person zwischen 20 und 35 Jahren mit einem körperlichen Handicap, die Lust hat, dem ehemaligen Deutschen Bodypainting-Meister am Sonnabend von 11 bis 18 Uhr oder Sonntag von 10.30 bis 16 Uhr Model zu stehen.  Jörg Düsterwald ist selbst von spinaler Muskelatrophie betroffen und kam vor einigen Monaten als Patient in die Rehaklinik Damp. Eindrücke von seiner Kunst finden Interessierte unter www.dewaldo.de, Näheres zum Model-Casting unter der Rubrik „Aktuelles“. fe Online-Anmeldung über die Klinikseiten ratsam (z.B. www.helios-kliniken.de/klinik/ damp-rehaklinik/aktuelles-und-pres se/damper-handicap-tage.html). Hier finden sich alle Informationen zur Veranstaltung, den über 50 unterschiedlichen Angeboten und den jeweiligen Teilnahmevoraussetzungen. Interessierte können auch über die Facebook-Seite www.face book.com/HandicapTage einsteigen. 
 

 

Schwansen

Laufen zwischen Nord- und Ostsee

17. Mai

 Ein großes Sportereignis führt am Sonnabend, 20. Mai, 700 Teams durch Schleswig-Holstein: Beim „Lauf zwischen den Meeren“ geht es für die Staffelläufer 95,5 Kilometer quer durchs Land – auch durch Schwansen.
Der Start erfolgt um 9 Uhr am Hafen in Husum. Dann geht es durchs flache Nordfriesland über Wittbek nach Hollingstedt, von dort zum Wikinger-Kulturdenkmal Waldemars Mauer nach Dannewerk, anschließend über die drei Kilometer der Landebahn des Fliegerhorsts Jagel und entlang der Schlei mit Blick auf den Schleswiger Dom nach Fahrdorf.
Vorbei an Louisenlund gelangen die Teilnehmer nach Fleckeby, Gammelby und zum Gut Hemmelmark. Dort beginnt der letzte Teil der Strecke durch die wellige Endmoränenlandschaft von Schwansen mit den Etappen nach Kleinwaabs und zum Ziel am Strand im Ostseebad Damp.
An den Wechselpunkten Fleckeby, Gammelby, Hemmelmark und Waabs treffen die Staffelläufer auf gut gelaunte Schaulustige, die die Teilnehmer anfeuern. Zum Teil gibt es ein buntes Rahmenprogramm für die Zuschauer.
 Neben der Individualleistung zählt beim „Lauf zwischen den Meeren“ insbesondere die Gemeinschaftsleistung der 700 Teams mit bis zu zehn Athletinnen und Athleten aus dem Breiten- und Spitzensportbereich.
Die schnellsten Staffeln benötigen übrigens etwa  5 Stunden und 30 Minuten und erreichen das Ziel gegen 14.30 Uhr. (fe)

 
Treffer 1 bis 13 von 212
<< Erste < Vorherige 1-13 14-26 27-39 40-52 53-65 66-78 79-91 Nächste > Letzte >>